Aktiver Bergbau in Österreich

Im österreichischen Bergbau werden derzeit von mehr als 5.000 Arbeitnehmern in mehr als 1.100 Betriebsstätten jährlich ca. 120 Mio. Tonnen feste mineralische Rohstoffe (Baurohstoffe, Erze, Industrieminerale) gewonnen sowie knapp 1 Mio. Tonnen Rohöl (inkl. Gaskondensat) und knapp 1,2 Mrd. m³ Erdgas gefördert.

 

In Österreich werden derzeit in 16 untertägigen Bergbauen und mehr als 1.000 Tagebauen mineralische Rohstoffe gefördert. Darüberhinaus werden von 2 Unternehmen Erdöl (inkl. Kondensat) und Erdgas gewonnen.

 

Neben Energierohstoffen (Erdöl, Erdgas) und Baurohstoffen (wie Sand, Kies, Ton und Natursteine) werden in Österreich vor allem Erze (Eisenerz, Eisenglimmer, Wolfram) und Industrieminerale (u.a. Talk, Leukophyllit, Magnesit, Salz, Kaolin, Kalkstein, Gips/Anhydrit, Quarzsand, Grafit, ...) gefördert:

 

 

Förderung mineralischer Rohstoffe in Österreich (in t) - Auswahl
Rohstoff 2016

Eisenerz einschl. Eisenglimmer

2.777.260

Wolframerz

515.172

Gips und Anhydrit

674.346

Ölschiefer

169

Talk und Leukophyllit

123.040

Kaolin

36.520

Magnesit

565.892

Kalkstein

22.022.801

Quarzsande

775.614

Tone einschl. Bentonit

1.736.008

Salzsole (m³n)

3.445.860

Dolomit

7.042.202

Sand und Kies

26.031.851

Quelle: Montanhandbuch des BMWFW  

 

Eine Karte stellt eine Auswahl aktiver Bergbaustandorte in Österreich sowie die an diesen gewonnenen Rohstoffe dar.

 

Diese Karte kann unter Angabe der Quelle (Fachverband Bergbau-Stahl, WKÖ) verwendet werden. Die Verwendung von veränderten Versionen und in Massenpublikationen, ausgenommen in periodisch erscheinenden Druckwerken (Tages-, Wochen- und Monats-zeitschriften), sowie für alle sonstigen kommerziellen Zwecke ist nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung durch den Fachverband gestattet. Die Verwendung der Karte in periodisch erscheinenden Druckwerken ist nach schriftlicher Zustimmung durch den Fachverband freigegeben.