Über uns

DU BIST HIER: Home > Über uns

EUMICON

EUMICON (European Mineral Resources Confederation) ist eine Netzwerkplattform für strategische Diskussionsprozesse und Technologie-Transfer rund um das Thema mineralischer Rohstoffe. Die Plafform verbindet öffentliche Stellen und Institutionen, nationale und internationale Interessensverbände, die Mineral-Rohstoffindustrie, sowie Wissenschaft und Forschung. EUMICON begleitet das Thema entlang der gesamten Wertschöpfungskette mineralischer Rohstoffe von der Gewinnung über die Aufbereitung und Veredelung, dem Einsatz in Verarbeitung und Produktion bis hin zum Recycling. In nachhaltigem Livecycle-Management, sowie der Verantwortung in Bezug auf den Einsatz von Ressourcen und Energie sieht EUMICON eine zentrale Verantwortung.

EUMICON-Netzwerk

EUMICON verbindet die unterschiedlichen Stakeholder und Partner der Mineral-Rohstoffwirtschaft auf nationaler und europäischer Ebene. Im Rahmen von strategischen Diskussionsprozessen und Dialogen, Konferenzen, Präsentationen und Ausbildungsprogrammen werden die notwendigen politischen, ökonomischen, ökologischen und technologischen Rahmenbedingungen für die Rohstoffindustrie diskutiert.

Ziele von EUMICON

„Die Welt wird über Generationen hinweg immer wieder neu geschaffen. Mineralische Rohstoffe sind die Träger von Zivilisation und Technologie.”

DI Roman Stiftner, Generalsekretär EUMICON

„Der nachhaltige Einsatz von Ressourcen und Energie und die Schaffung nachhaltiger Werte durch ein gesamtheitliches Denken in Produkt- zyklen sind von zentraler Bedeutung.”

DI Franz Friesenbichler, Imerys Talc Austria

„Die Wertschöpfung der Industrie in Europa muss steigen. Dazu müssen wir die geeigneten politischen, ökonomischen und ökologischen Rahmenbedingungen schaffen.”

Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG

„Forschung und betriebliche Innovation sind die Triebfedern jedes Wirtschaftsstandortes.Technologie und Know-How sind die wichtigsten Voraussetzungen für ein starkes Europa.”

Univ.-Prof. DI Dr. Wilfried Eichlseder, Rektor Montanuniversität Leoben

„Die Digitalisierung der Wertschöpfungskette beginnend beim Rohstoff bietet außerordentliche Chancen. Wir müssen eine aktive Rolle einnehmen, um die Digitalisierung effektiv und effizient zu gestalten.”

Stefan Borgas, CEO RHI Magnesita
In Partnerschaft mit: