Themen

EUMICON
Building a New World. Made in Europe.

Mineralische Rohstoffe prägen die Zukunft. Der Dialogprozess auf Expertenebene hat begonnen.

E-Autos, Smarte Technik, das Internet der Dinge – die disruptive technologische Revolution bringt in den kommenden Dekaden unbegrenzte Möglichkeiten für innovative Produkte und neue Dienstleistungen mit sich. Am Beginn und damit als Basis dieser Technologien und Produkte stehen Rohstoffe. Doch was müssen wir tun, um Wertschöpfungsketten von Technologien der Zukunft in Europa zu verstärken?

Diese und andere Fragen will der europaweite Stakeholder-Dialog von EUMICON beantworten. Dabei werden relevante Entscheidungsträger und „helle Köpfe” aus verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Forschung oder Politik zusammengebracht, um an den Lösungen der Zukunft zu arbeiten.

 

EUMICON-Netzwerk

EUMICON verbindet die unterschiedlichen Stakeholder und Partner der Mineral-Rohstoffwirtschaft auf nationaler und europäischer Ebene. Im Rahmen von strategischen Diskussionsprozessen und Dialogen, Konferenzen, Präsentationen und Ausbildungsprogrammen werden die notwendigen politischen, ökonomischen, ökologischen und technologischen Rahmenbedingungen für die Rohstoffindustrie diskutiert.

„Die Welt wird über Generationen hinweg immer wieder neu geschaffen. Mineralische Rohstoffe sind die Träger von Zivilisation und Technologie.”

DI Roman Stiftner, Generalsekretär EUMICON

„Der nachhaltige Einsatz von Ressourcen und Energie und die Schaffung nachhaltiger Werte durch ein gesamtheitliches Denken in Produkt- zyklen sind von zentraler Bedeutung.”

DI Franz Friesenbichler, Imerys Talc Austria

„Die Wertschöpfung der Industrie in Europa muss steigen. Dazu müssen wir die geeigneten politischen, ökonomischen und ökologischen Rahmenbedingungen schaffen.”

Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG

„Forschung und betriebliche Innovation sind die Triebfedern jedes Wirtschaftsstandortes.Technologie und Know-How sind die wichtigsten Voraussetzungen für ein starkes Europa.”

Univ.-Prof. DI Dr. Wilfried Eichlseder, Rektor Montanuniversität Leoben

„Die Digitalisierung der Wertschöpfungskette beginnend beim Rohstoff bietet außerordentliche Chancen. Wir müssen eine aktive Rolle einnehmen, um die Digitalisierung effektiv und effizient zu gestalten.”

Stefan Borgas, CEO RHI Magnesita
In Partnerschaft mit: